Gesunde Kohle
für Tier, Mensch
und Natur

Biokohle ist vielseitig.
Wir kennen alle Seiten genau!

Biokohle oder Pflanzenkohle wird durch die sogenannte pyrolytische Verkohlung von Biomasse wie Holzhackschnitzeln gewonnen.
Das Herstellungsverfahren wurde von unserer Schwesterfirma BEHORE Technology entwickelt, die die Anlagen für unsere Produktion bereitstellt und wartet. So können wir eine einwandfreie Produktion unter höchsten Qualitätsstandards garantieren.

In unterschiedlichen Qualitätslevels ist Pflanzenkohle in diversen Einsatzgebieten von Bedeutung

...für das Tier

Der für uns wichtigste Bereich für den Einsatz von Biokohle liegt in der Landwirtschaft.  Hier wird die Kohle beispielsweise als Futtermittelzusatz verwendet. Dies kann als natürliches Arzneimittel dienen, was vor allem für biologisch zertifizierte Landwirtschaftsbetriebe von Bedeutung ist. 

Folgende Vorteile bietet der Einsatz von Futterkohle 

  • Zunahme der Futteraufnahme
  • Gewichtszunahme
  • Erhöhung der Futtereffizienz
  • Stärkung des Immunsystems
  • Zunahme der Eierproduktion und Eierqualität bei Geflügel
  • Verbesserung der Fleischqualität
  • Verbesserung der Stallhygiene und der Geruchsbelas­tung
  • Verringerung der Klauen- und Fußballenkrankheiten
  • Verringerung der Tierarztkosten

Quelle: Ithaka - Journal für Terroir, Biodiversität und Klimafarming

Da mit der Qualität der Pflanzenkohle auch die Gesundheit der betreffenden Tiere korreliert, genießt die Kontrolle der Qualitätsstandards in diesem Bereich höchste Priorität. Die Produktion unserer Futterkohle ist deshalb strikt von anderen Produktionsketten getrennt. 

...für die Natur

Traditionell wird Biokohle zur Verbesserung der Bodenqualität von landwirtschaftlichen Flächen und im Gartenbau eingesetzt.
Vor allem gegenüber klassischen Düngemitteln ist der Einsatz von Biokohle zu empfehlen, da durch letztere Schadstoffe wie Nitrate gebunden werden und so nicht in Boden oder Grundwasser gelangen. 


Damit fällt es landwirtschaftlichen Betrieben leichter die 2017 neu eingetretene Düngemittelverordnung einzuhalten. 
Außerdem wird durch die Beimischung der Pflanzenkohle zur Gülledüngung die Geruchsemisson reduziert, was zu einer Akzeptanz in der Bevölkerung beiträgt. 

Letztlich leistet die Bindung von Kohlendioxid durch die Biokohle-Herstellung einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz. 

...für den Menschen

In den vergangenen Jahren wurde auch die Nutzung von Biokohle für den Menschen immer populärer. Hier wird sie oft unter dem Begriff Aktivkohle vermarktet. 
Die Pharmaindustrie nutzt Pflanzenkohle beispielsweise für Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel zur Verbesserung der Magen-Darm-Flora. 
Ein expandierender Markt für den Einsatz von Biokohle ist außerdem die Kosmetikindustrie, in der sie vor allem wegen ihrer entgiftenden und tiefenreinigenden Wirkung geschätzt wird.